top of page

Salon
ROBERT JOCHIM
Weinstraße 56

Der Friseursalon von Robert Jochim, der in Diedesfeld wohnte, befand sich unter den in 1950er Jahren geschaffenen Arkaden gegenüber des Luisenbrunnens.

Das Foto oben zeigt das Haus von Rudolf Appel mit seinem  Friseursalon. Das Gebäude wurde beim Angriff 1945  zum Teil zerstört. Auf dem linken Foto ist bereits die zweite Gebäudehälfte abgerissen.

In den 1950er Jahren wurden hier nach und nach die Arkaden gebaut,

Friseur Salon
RUDOLF APPEL
Weinstraße 56

Im Salon Jochim waren die Plätze durch Vorhänge voneinander getrennt. Man sah also nicht, wer direkt nebenan saß. Fast so wie zu den kürzlichen "Corona-Zeiten".  Für Kinder gab es eine speziellen Stuhl in Form eines Pferdekopfes. Ich erinnere mich, dass es mir nicht gefallen hat, in so einem Kindersitz zu sitzen.

Friseursalon Rudolf Appel_undatiert_Quelle HV_BA.jpg
Teile des Appel`schen Hauses sind zerstört.

Im Archiv des Heimatvereins fand ich diese Rechnung von 1930. Friseur Rudolf Appel stellte dem Verein (dieser hieß damals „Verschönerungs- und Verkehrsverein“) drei Reichsmark und 20 Pfennige in Rechnung. Für das Wachtenburg-Fest schminkte er vier Personen, drei sind namentlich auf der Rechnung aufgeführt.

bottom of page